Was Warmes braucht der Mensch … Wollsocken

Schwupps ist es tatsächlich eine Socke

Vor knapp zwei Wochen fragte mich eine Freundin, ob ich eigentlich auch Socken stricken kann. „Nein, leider nicht“, war meine Antwort. Irgendwie habe ich mich bisher nicht an diese Strickdisziplin getraut. Andererseits wäre es natürlich cool, Socken stricken zu können und ich möchte diese Saison ja auch Neues ausprobieren…
Vor einer Woche sprach ich wieder mit besagter Freundin, deren Geburtstag anstand und wir kamen wieder auf Wollsocken. Was soll ich sagen? Manchmal braucht es einen Auslöser 😉 Also, ab ins Netz und mir Strickvideos angeschaut und am nächsten Morgen Wolle gekauft.
Ich hatte ja ein bissel Bedenken, aber ich muss sagen, es macht doch Spaß, braucht etwas Übung und Konzentration, ist aber nicht unmöglich. Das Resultat ist echt cool geworden, ich bin ganz überrascht und happy. Wird also nicht das letzte Paar dieser Saison – was gut ist, weil ich natürlich gleich mal noch weitere Wolle mitgenommen habe …
Mein Erstlingswerk hat jetzt eine glückliche Besitzerin und das ist das Schönste: Die Freundin hat sich riesig gefreut und die Socken passen!

Der Frühling kann kommen …

Schultertuch - naumimadeIch kann es kaum glauben, aber tatsächlich ist das große, gestrickte Schultertuch nun wirklich fertig!
Dank des Lochmusters wird es sicher ein treuer Begleiter für den Frühling und die ersten lauen Abende.
Die Farbschattierungen in blau-grün machen mir zumindest schon direkt Lust auf Sommer, Meer und sonnigen Himmel …

Schultertücher – gestrickt und gehäkelt

Gestricktes Schultertuch - EndspurtMit dem großen gestrickten Schultertuch wollte ich ja schon längst fertig sein … Immerhin ist das Ende aber greifbar und ich kann das gute Stück bald in Gänze präsentieren 😉 Die Wolle ist noch etwas dicker, aber durch das Lochmuster wird es ein wunderbares Tuch für den Übergang, wenn die Sonne zwar lacht, aber eben noch nicht ganz so wärmt.

Gehäkeltes Schultertuch - der AnfangObwohl die Gartensaison vor der Tür steht und bald weniger Zeit für wollige Aktivitäten ist, hat es mich natürlich doch nochmal im Wolleladen gerissen: Ich musste noch ein wenig Norowolle mitnehmen für ein dünneres, gehäkeltes Tuch – schließlich gibt es ja auch kühle Sommerabende 😉
Wenn ich mir das große Knäuel so anschaue, wird das ein langer Weg und ich bin froh, dass ich in den nächsten Tagen mit dem Zug unterwegs bin – und somit Zeit habe, um voranzukommen.