12 von 12 im September

Gestern kam ich gar nicht mehr dazu, nach dem Posten noch alle Bilder hier zusammenzuführen – also hole ich das doch heute noch schnell nach 😉
Was ich ja immer erstaunlich finde: Unfassbar wie voll und abwechslungsreich so ein Tag sein kann…
Und hier kommt der 12. September in Bildern (inklusive ein Bonusbild):

My favorite 5: Foto-Apps fürs schnelle Bearbeiten unterwegs

Wie beschriftest du eigentlich deine Fotos? Hast du einen Filter benutzt? Wie bekommst du so einen Rahmen drumrum und welche App nimmst du für Collagen?
Um Bilder zu bearbeiten, Zitate mit Bildern zu gestalten oder allgemein visual content zu erstellen, gibt es unfassbar viele Apps und Tools. Schon häufiger dachte ich daran, mal ein paar vorzustellen – und jetzt fange ich einfach mal damit an!
Seit ich mit dem Handy fotografiere oder besser gesagt knipse, liebe ich Foto-Apps und finde es klasse, was man alles machen kann! Und deshalb gibt es heute meine favorite five Apps, mit denen man auch unterwegs fix Bilder bearbeiten und beschriften kann …

1. Over
Meine Lieblingsapp zum schnellen Beschriften. Mal nur Text, mal Art, mal PNG – diese drei Optionen gibt es. Sprich: Ihr könnt Text einfügen, vorgefertigte kleine Designs verwenden oder ihr arbeitet mit unterschiedlichen Ebenen.
Gerade die Schriftauswahl finde ich sensationell. Macht einfach Spaß!

2. Tadaa
Auch wenn die Tadaa-Foto-Community geschlossen wurde, lässt sich mit der App noch viel machen: Ich finde die Filterauswahl klasse, Intensität, Licht und Schärfe oder Unschärfe lassen sich fix bearbeiten und wer mag, greift auf Rahmen und Perspektiven zurück … Für die schnelle Bearbeitung noch immer klasse.

3. PicsArt
Schnell eine Collage erstellen? Dann greife ich zu PicsArt: Die Auswahl an Collagenvorlagen ist groß – 2 Bilder, 4 Bilder oder 10 Bilder, in unterschiedlichen Formaten, wie Facebookcover, Landscape oder Square lassen sich schnell zusammenstellen. Wer mag, findet auch hier zusätzlich Filter, Rahmen und mehr Effekte.

4. Rhonna designs
Ein bissel verspielter und mit etlichen Designvorlagen ausgestattet ist Rhonna (nicht alle sind kostenlos). Mit Rhonna lassen sich hübsche Rahmen machen, kleine Designs, Masken und Sprüche integrieren. Wer auf Banner und Co. steht, wird hier fündig.

5. PartyParty
Ein paar Fotos hintereinander als kleinen Clip laufen lassen, ermöglicht PartyParty. Die App macht auf jeden Fall Spaß! Wieviele Fotos in das kleine Vodeo einfließen sollen, lässt sich ebenso festlegen, wie die Laufgeschwindigkeit und Filter gibt es obendrauf.

PartyParty Catclip

Klar gibt es noch eine ganze Menge weiterer Apps und weitere tolle visual content- und Berabeitungstools online, aber heute belasse ich es fürs Erste bei diesen fünf Apps 😉
Und über andere Apps und Tools berichte ich beim nächsten Mal …

Dolce far niente oder italienische Sommerpause

Kleine Pause?

Schön war es: Eine Woche Urlaub als kreative Auszeit in Italien sind wunderbar!

Für mich fängt der Urlaub ja mit dem Kofferpacken an. Entsprechend bin ich bereits beim Abflug gefühlt in den Ferien und da Italien schnell erreicht ist, startet die Auszeit mit einem ersten Espresso zum Mittag 😉

Einfach eine Woche Urlaub in Italien? In einem Hotel? Und nur Strand? Ja! Es ist nur eine Woche und ich möchte einfach runterkommen – und das komme ich hier. Da bin ich ganz schlicht: Morgens eine Runde Laufen am Strand und durch den Pinienwald, dabei ein bissel Übungen aus dem Funktionstraining auf dem vorhandenen Trimm-dich-Pfad einbauen und dann ab zum Frühstück. Kaffee satt und bereits zum Frühstück fiese Teilchen genießen … 😉

Genießend geht es dann weiter – kulinarisch mit viel Fisch, Meeresfrüchten und natürlich Pasta. Dazu köstliche, süße Verführungen, denen ich nicht widerstehen kann und möchte.
Aber auch den Strand habe ich genießen können, das Schwimmen im Meer, ein paar Skizzen zeichnen, aufs Wasser schauen, bissel bummeln und natürlich auch shoppen (das klappt in Italien leider ja noch besser) 😉

Dazwischen gaaanz viel lesen! Das hat So viel Spaß gemacht – am Stück zu lesen und einfach wieder einzutauchen in tolle Geschichten. Dazu zwei „Fachbücher“, die ich aber ebenfalls mit so viel Leidenschaft und Freude verschlungen habe und ganz inspiriert und happy war.


Dolce far niente: Völlig unspektakuläre Tage und deshalb so entspannend!

12 von 12 im Mai